Blau-Weiß steigt ab

„Aus und Vorbei!“- Die Gersdorfer Oberliga Faustballer verspielen auch die letzte Chance auf den Klassenerhalt.

Für die Faustballer der SSV Blau-Weiß Gersdorf hat die Saison in der Oberliga ein böses Ende genommen. Nach jeweils zwei Niederlagen gegen den Sachsenmeister SSV Heidenau 2 und dem SV Kubschütz 1 ist das Team um Spielführer Thomas Kempt auf den vorletzten Platz abgerutscht und muss den Gang in die Landesliga antreten.

Zu viele Fehler, zu viele Ausfälle, fehlende Cleverness. Diese Attribute zeichneten die komplette Saison der Gersdorfer Faustballmänner. Auch am letzten Spieltag musste mit Sven Kletzin (Schulterverletzung) ein Eckfeiler der Mannschaft ersetzt werden. Aufgrund der Ausfälle von Ralf Wagelöhner und Kai Vieweg wurde zum wiederholten Male das „letzte Aufgebot“ im Kampf um den Klassenerhalt ins Rennen geschickt. Nichtsdestotrotz sollte vor heimischen Publikum nach dem letzten Strohhalm gegriffen werden. Mit großem Kampf wehrte sich die SSV gegen den drohenden Abstieg. Die spielerische Leichtigkeit aber blieb angesichts der Tabellensituation komplett auf der Strecke. Das drei der vier Spiele erst im Entscheidungssatz verloren gingen, passte zusätzlich zum bisherigen Saisonverlauf. Lediglich in der ersten Partie gegen Heidenau setzte es aufgrund einer eklatant hohen Eigenfehlerquote eine klare 0:2 Niederlage. Das die Abwehr nicht Sattelfest wirkte, geriet unter diesem Aspekt zur Makulatur.

Auch im zweiten Spiel gegen Kubschütz wurde der erste Durchgang mit 8:11 abgegeben. Das man das Faustballspielen nicht komplett verlernt hatte, zeigte die Truppe im zweiten Abschnitt. Der Schachzug, Angreifer Thomas Kempt in die Abwehr zu beordern, fruchtete und der Satzausgleich wurde mit 11:2 hergestellt. Danach riss allerdings der Faden und Kubschütz holte sich den dritten Satz (11:6).

Ähnlich das Bild in der Rückrunde gegen den alten und neuen Sachsenmeister SSV Heidenau 2. Nach gewonnenem ersten Satz (11:9) führte Blau-Weiß im zweiten Abschnitt mit 9:6. Ein Vorsprung der nicht reichte, Heidenau siegte mit 13:11. Im Entscheidungsdurchgang lagen die Gersdorfer beim Seitenwechsel erneut mit 6:5 vorn. Aufgrund eines dummen Eigenfehlers wurde jedoch auch diese Führung hergeschenkt und Heidenau gewann mit 2:1.

Selbst im letzten Spiel gegen den SV Kubschütz war den Westsachsen kein Sieg vergönnt. Wieder fiel die Entscheidung erst in der Verlängerung. Die Kubschützer hatten den längeren Atem und Blau-Weiß trotz des gezeigten Kämpferherz mit 11:13 das Nachsehen.

Unterm Strich ist der Abstieg mit nur vier Saisonsiegen verdient. Zu selten konnte das ohne Zweifel vorhandene Potential in der laufenden Saison abgerufen werden. Zählte sich Gersdorf nach dem Ende der Bundesliga-Ära wieder zum festen Inventar der Oberliga, muss man sich zumindest im Feld für ein Jahr aus dem Kreis der sächsischen Faustball-Elite verabschieden.

Es spielten: Thomas Kempt, Julian Scharf, Jan Hoffmann, Mike Braune, und                                      Thomas Kühne

Ergebnisse:

SSV BW Gersdorf – SSV Heidenau 2.  0:2   (8:11 5:11 )

SV Kubschütz 1. – SSV BW Gersdorf   2:1   (11:8 2:11 11:6 )

SSV BW Gersdorf – SSV Heidenau 2.  1:2   (11:9 11:13 9:11 )

SV Kubschütz 1. – SSV BW Gersdorf   2:1   (11:7 7:11 13:11 )

Bericht: Sven Kletzin

Foto: Andreas Kretschel

 

faustball-gersdorf.de © 2015 - Impressum